Aroma – Fliessmassage mit individuellem Aromaöl

Aromamassage

Sind Sie immer im Stress? Haben Sie grosse Belastungen zu tragen? Stecken Sie in einer schweren Situation fest?
In solchen Momenten ist es besonders wichtig, dass Sie sich etwas Gutes tun. Wie wäre es mit einer Aroma-Fliessmassage? Was ist das Geheimnis einer Aroma-Fliessmassage? Möchten Sie dem auf den Grund gehen, so begutachten Sie folgende Informationen …

Aroma – Fliessmassage, das Spezielle, welches “Mehreres”  zu einem “Eins” verbindet!

Bei einer Aroma-Fliessmassage werden mehrere Therapieformen miteinander vereint.
Die Aromatherapie als solches , die Massage als eine Form von Entspannungstherapie, sowie weitere Elemente, um den Lebensfluss in Harmonie zu bringen!

 

was ist eine Aroma-Fliessmassage genau…..

In der Aroma-Fliessmassage verbindet sich die wohltuende und heilende Berührung mit den speziellen Heilkräften duftender Pflanzenessenzen. Es ist eine sanfte, ruhige und entspannende Therapie, die auf den ganzen Körper, den Geist und die Seele wirkt.
Die ätherischen Öle durchdringen die Hautschichten in kurzer Zeit. Deshalb können aromatische Hautanwendungen innere Vorgänge beeinflussen.

Dies ist der Grund, warum das LEBENS-IMPULS-CENTER das verwendete Massageöl vor jeder Aroma-Fliessmassage, individuell für die jeweilige Person, persönlich nach den aktuell anstehenden Bedürfnissen, austestet und zu dem einmaligen Duft-Massageöl mischt. Deshalb ist bei jeder Aroma-Fliessmassage ein anderes Duft-Sinn-Erlebnis garantiert, sowie es aktiviert die gewünschte Wirkung, welche zur Harmonisierung des Lebensprozesses gebraucht wird. Der ganze Energiefluss kommt wieder ins fliessen!
Die Aroma-Fliessmassage findet auch bei physischen und psychischen Blockierungen einen wertvollen Dienst. Eine Stagnation kann durch bewusste Impulse wieder in Gang gesetzt werden und ein neuer Lebensprozess nimmt seinen Lauf.

Bei der Aroma-Fliessmassage dürfen Sie sich fallen lassen und genüsslich die spezielle Massage geniessen.
Am Schluss wird die individuelle Duftmischung in ein kleines Fläschchen abgefüllt und als begleitende Aromatherapie mitgegeben, so dass der angeregte Prozess weitergeführt werden kann.

 

Preise…..

Eine Aroma-Fliessmassage dauert ca. 1h, es lohnt sich aber eine halbe Stunde mehr einzuberechnen, diese ist kostenfrei, so dass nach dieser Tiefenentspannung nicht sofort in die Aktivität gegangen werden muss und die Aroma-Fliessmassage noch nachklingen kann.

CHF 120.- für 1h  Aromamassage plus CHF 20.- für das persönliche zusammengestellte Aromaöl, welches mit nach Hause genommen werden darf.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren, so erreichen Sie das LEBENS-IMPULS-CENTER während den Öffnungszeiten telefonisch (079 869 48 56) oder wenn Sie den schriftlichen Weg wählen möchten, dann   hier   

 

 

Geschenkidee…..

Gutschein01_100

Das LEBENS-IMPULS-CENTER bietet spezielle Gutscheine in unterschiedlichen Beträgen (CHF 50.- und CHF 100.-) an, welche auch für das Angebot Aroma-Fliessmassage eingesetzt werden kann.
Dies ist ein ideales Geschenkidee für Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläums, spezielle Anlässe, als Dankschön-Präsent, Weihnachten usw.
Bei Interesse, wenden Sie sich an das LEBENS-IMPULS-CENTER

 

 

 

 

das Geheimnis einer Aroma-Fliessmassage…..

Die Verwendung von Pflanzenessenzen zur Steigerung des körperlichen Wohlbefindens und des seelischen Gleichgewichts war schon bei den antiken Kulturen bekannt. Die frühen Menschen lebten im Einklang mit der Natur und ihr Geruchssinn war sehr ausgeprägt. Sie nutzten Kräuter zur Konservierung von Nahrung oder als Heilmittel.
Die ätherischen Öle wirken mehrfach auf unseren Körper und zwar auf eine ganzheitliche Weise. Die ätherischen Öle sind bereits nach 20 – 60 Minuten im Blut und in der Atemluft nachweisbar.

Eine Form der Aufnahme ist der Weg über die Nase. Dabei gelangen die Duftstoffe über die Riechschleimhaut und deren Riechzellen direkt und ungefiltert zum emotionalen Zentrum des Gehirns, dem limbischen System.
Dort lösen sie Gefühle, Emotionen und Erinnerungen (Assoziationen) aus – sowohl positive wie auch negative – und beeinflussen so unsere Stimmung. Dies ist die Auswirkung der unmittelbaren Verbindung zum Unterbewusstsein.
Eine weitere Art der möglichen Aufnahme von dem ätherischen Öl ist über das grösste Sinnesorgan – die Haut. Dabei werden sie von der Haut absorbiert (geschluckt, aufgenommen) und diffundieren über die Blutkapillaren in den Körper. Über die Blutbahn werden die ätherischen Öle zum bestimmten Wirkungsfeld transportiert, wo sie dann den gezielten Prozess aktivieren.
Im Körper entfalten die ätherischen Öle ihre vielseitigen Wirkungen. Von grosser Bedeutung ist die Wirkung der Düfte auf unseren psychischen und geistigen Zustand. Wie bereits erwähnt, kommen wir mit ihnen direkt in Kontakt mit unserer Gefühlswelt und daher einen sehr grossen Einfluss auf unsere Stimmungslage.
Sie helfen bei Gesundheitsstörungen, bei Infektionskrankheiten, bei äusserlichen Entzündungen, Hauterkrankungen, Stoffwechselerkrankungen oder dienen einfach nur der Lebensfreude.
Wirkungsvoll sind sie auch bei chronischen Schmerzen, insbesondere bei der Linderung von Stress- und Spannungszuständen. Ätherische Öle stärken die Abwehrkräfte, den gesamten Organismus und vor allem werden die Selbstheilungskräfte aktiviert!

 

Der Duft – eine Sprache…..

Das Riechen ist ein Prozess, der mit unserer unmittelbaren Gegenwart verbunden ist. Wir können uns an ein längst verloschenes Bild erinnern, wir können eine verklungene Melodie im Ohr haben, doch den wenigsten Menschen gelingt es, sich aktiv einen vergangenen Geruch vorzustellen. Erst wenn ein bestimmter Geruch wirklich vor unserer Nase auftaucht, können mit ihm längst verschüttete Bilder, Klänge und Stimmungen hochkommen, die Assoziationen.
Einen Namen können wir ihm dann vielleicht immer noch nicht geben. Wir finden oft keine Worte, um einen Duft zu beschreiben, das Riechen entzieht sich unserem Sprachvermögen. Nicht nur, weil es im Deutschen wirklich kaum Wörter für Riecherlebnisse gibt, sondern auch, weil der Riechvorgang keinen direkten, im Wach-Bewusstsein funktionierenden “Anschluss” an unser “Sprachhirn” hat.
Haben Sie sich einmal Gedanken darüber gemacht, wie oft wir unser äusseres Riechorgan, die Nase, in unserem Wortschatz gebrauchen oder auf irgendeine Art in Verbindung setzen.
Ich bin mir sicher, dass sehr viele Menschen darüber gar nicht bewusst ist. Nimmt man sich die Zeit und forscht ein wenig nach, so kommt man zu einem spannenden Ergebnis. Interessanterweise finden wir in der deutschen Sprache viele Redewendungen, die sich zumindest vordergründig auf das Riechen beziehen. Einige Beispiele dazu sind:
“Mir stinkt´s”, “das ist anrüchig”, “verdufte endlich!”, “es stinkt zum Himmel”, “ich kann ihn/sie nicht riechen”, “ich habe die Nase gestrichen voll”, “Geld stinkt nicht”, “ich kann mich auf meine Nase verlassen”, ” jemand hat ein feines Näschen”, ” muss ich dir das aus der Nase ziehen?”, “die Nase über etwas rümpfen”, “ich rieche den Braten”, “die Nase in anderer Leute Angelegenheiten stecken”, “sie müssen sich erst beschnuppern”, “ich bin stinkig”, “mit der Nase vorn sein”, “seine Nase passt mir nicht”, “sich eine goldene Nase verdienen”, “immer der Nase nach”, “jemandem etwas auf die Nase binden”, “jemandem auf der Nase herumtanzen”, “das rieche ich drei Meilen gegen den Wind”, “das konnte ich doch nicht riechen!”, “das ist mir schnuppe”, “sie schnüffelt in meinen Angelegenheiten”, “er hat seine Duftmarke hinterlassen”, “Eigenlob stinkt”.
Bei den meisten Redewendungen geht es oft um unangenehme Erlebnisse oder aber um ein feines Gespür, Vor-Ahnungen und In-stinkt (!).
Aus dem lässt sich schliessen, dass das Riechorgan einen viel zentraleren Platz in unserem Leben sowie in unserem zwischenmenschlichen Verhalten hat, als man eigentlich zuerst annimmt. Vielleicht lässt diese Erkenntnis in Zukunft neue Erfahrungen zu, sowie einen anderen Umgang mit gewissen Dingen. Aber auch da könnte ich mir vorstellen, dass in gewissen Situationen dem einen und anderen manchmal ein Lachen über die Lippen huscht.
Wenn Sie mehr über die Beeinflussung der Gerüche wissen möchten, so lohnt es sich der Punkt ” Das Riechhirn – das limbische System” und “Das Riechorgan” zu lesen.

 

das Riechhirn – das limbische System…..

Das Riechhirn, unser limbischen System, beteiligt sich beim Ablauf von Erinnerungen, Kreativität, Konzentrationsfähigkeiten sowie bei der Wachrufung von Motivation.
Die Ansicht, dass ausschliesslich das limbische System bei der Entstehung von Gefühle wie Freude oder Unlust, Anziehung oder Antipathie beteiligt ist, gehört inzwischen zu veralteten Forschungsergebnissen. Denn man weiss heute, dass man es als ein Zusammenspiel von vielen Gehirnteilen ansehen muss.
Das limbische System hat auch einen grossen Einfluss auf die Vorgänge wie Atmung, Herzschlag, Hormonausschüttung und Verdauung. Über Duftbotschaften werden diese aktiviert.
Dies merkt man, wenn durch einen feinen Duft aus einer fremden Küche, einem der Bauch knurrt, das Wasser im Mund zusammen läuft und die ersten vorbereitenden Verdauungssäfte in den Magen ausgeschüttet werden – man wäre bereit für die Verdauung.

Dazu könnte man etliche passende Beispiele aufzählen, um zu veranschaulichen, wie vieles über Duft gesteuert oder sogar manipuliert werden kann.
Treten Störungen im limbischen System auf, so hat dies —- Auswirkungen auf den Mensch und seinen Körper.
Einige Erkrankungen, welche sich auf das limbische System zurückführen lassen wären Gedächtnisstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen, Narkolepsie (“Schlafkrankheit”, grosser Schlafdrang), Autismus, Depressionen, Phobien und Urbach-Wiethe-Syndrom (Hautveränderungen, Schleimhautveränderungen (Heiserkeit) und Verkalkung des Mandelkerns vom limbischen Systems). Man vermutet auch, dass die Unfähigkeit emotionale Situationen einzuschätzen auch einen grossen Teil dem limbischen System zu schreiben könnte.